Erfundene Krankheiten der Pharmaindustrie – Kinder unter Drogen setzen

Egal ob ADHS oder die Wechslejahre des Mannes, die Pharmaindustrie wird nicht müde ständig neue Krankheiten einfach zu erfinden oder zu einer „Volkskrankheit“ aufzubauschen. Im übrigen ist Ritalin DAS ADHS-Mittel genau genommen das gleiche wie „Speed“ die Modedroge der Technobewegung. So kann man ganz legal sein Kind unter Drogen setzen oder die Ktankenversicherungen und damit der Steuerzahler müssen zahlen. Erschreckend sind hier die Zahlen der vermeintlich betroffenen Kinder. In den U.S.A ist es nunmehr jedes 5. Kind das diese Diagnose erhält in Deutschland bisher NUR 5%. Wie kommen solche Zahlen zustande? Wie konnte sich die Anzahl der verkauften Ritalin Pillen innerhalb von 10 Jahren verdreifachen? Ganz einfach: Die Pharmindustrie hat eine Pille und braucht dafür eine Krankheit, also wird diese gesucht oder einfach erfunden. Dazu werden möglichst allgemeine Sympotme einer vermeintlichen Krankheit zugeordnet und wie durch ein Zufall gibt es auch gleich die passende Pille. Nun läuft die PR Maschine mittel einiger Agenturen an, die dann dafür sorgen, dass das Mittel bekannt gemacht wird. Dies ist und war nicht nur bei ADHS der Fall, sondern auch bei den „Wechseljahren des Mannes“. Diese Krankheit gibt es nicht!!!! Die Verringerung des Testosteron-Spiegel bei Mann verläuft gleichmäßig über einen Zeitraum über viele Jahre. Somit sind absolut keine Symptome nachweisbar oder sogar als Krankheit zu definieren!

Ein andere Trick ist die Neufestelegung von Richtwerten. So wurde der Richtwert für einen hohen Blutdruck in den letzten 30 Jahren 8 Mal nach unten gesetzt. Mit der letzten Herabsetzung sind nunmehr 60% der Amerikaner und 40% der Deutschen erkrankt! Mit Diabetis wird genauso verfahren. Außerdem wurde jetzt eine „Vor-Diabetis“ eingeführt 🙂 Damit werden immer mehr Menschenkrank gemacht.

Eine Lösung in Sicht?

Ich lebe hier in Spanien und bin im ganz normalen Gesundheitssystem versichert. Diese ist 100% staatlich und zentralistisch organisiert. Medikamente kosten hier 30% weniger. Warum? Weil das staatliche System ein ganz anderes Auftreten gegenüber der Pharmalobby hat und der einzelne Arzt oder Krankenhaus gegen Werbung und Honorarverträge durch die Pharmaindustrie stärker immun ist als das deutsche. Die Pharmalobby in Deutschland ist eine der größten Lobbyverbände und Eure korrupten Politiker schmeißen ihnen das Geld in den Rachen. Habt Ihr schon gewußt, dass aktuell 30% der privaten Krankenhäuser und Kliniken in Deutschland Investoren aus den U.S.A gehören?

Da wo der Staat Geld bezahl, zum Beispiel in Form einer allgemeinen Krankenversicherung, sind dem Betrug Tür und Tor geöffnet. Deutschland könnte nun diese Versicherung abschaffen und alles dem privaten Markt unterwerfen, wie ja bereits in vielen Bereichen geschehen, oder der Statt nimmt wieder mehr in die eigene Hand. Ersteres würde sicherlich Herrn Schäuble freuen, das zweite würde den Bürgern zugute kommen.

Gabriel Lautermann (Facharzt für Endokrinologie)

(ja ich habe mit Absicht Facharzt geschrieben, da ich auf diesen Gender-Mist echt nicht stehe! Jeder der mich kennt, weiß dass ich eine Frau bin und an meinem Vornamen kann ma es auch erkennen :))

Interessante Links:

 

Mai 11th, 2016 by